Logo des Sportclubs Weiler ob der Fils 1947 e.V.

1. Sieg in laufender Runde

Nachdem wir aufgrund von Personalmangel in unserem 1. Saisonspiel eine unglückliche 2 : 3 Niederlage gegen Esslingen 3 hinnehmen mussten, konnten wir dieses Mal nach anfänglichen Schwierigkeiten unseren ersten Saisonsieg feiern.

SG Ebersbach/Weiler : TG Nürtingen 3 : 1

Zahlreiche Fehler beim Aufschlag und in der Annahme verhinderten einen vernünftigen Spielaufbau, sodaß der Gegner im ersten Satz durch sein schnelles Agieren in der Abwehr und im Angriff das Spiel dominierte. Eine taktische Auswechselung zu Beginn, sowie die zahlreichen Versuche unser Spiel sicherer zu machen, zeigten keinerlei Wirkungen sodaß der Satz mit 15:25 Punkten abgegeben werden musste.
Erst zur Mitte des zweiten Satzes konnten wir langsam unsere Unsicherheiten ablegen. Der Angriff und die Abwehr wurden konstanter und eine erstmalige Führung konnte beim 19:18 erzielt werden. Bei anschließender heftiger Gegenwehr konnten wir aber die Oberhand behalten und den Satz mit 25:23 sichern.
Danach musste Jochen wegen akuter Knieprobleme leider pausieren. Die Sätze 3 + 4 waren abermals hart umkämpft, jedoch behielten wir bis zum Schluß jeweils die Führung und bezwangen Nürtingen mit 25:23 und 25:22.
Es spielten: Tobi, Ingo, Patrick, Jochen, Alex, Sven, Pepsi, Ronald, Maise
Herren 1 zurück in der Oberliga!

Nach einem hart umkämpften 3:1- Sieg am vergangenen Samstag in Ulm, schafft der SCW nach einer tollen Rückrunde den sofortigen Oberliga-Wiederaufstieg!
Zur Unterstützung der Mannschaft in Ulm wurde ein Fanbus organisiert und zahlreich Fans nutzten dies, um den SCW in ihrem Spiel zu unterstützen. Was auch dringend notwendig war.
Der Weiler Mannschaft war der Druck, gewinnen zu müssen, anzumerken und alle Spieler agierten sehr nervös und unsicher. Ulm nutzte dies gnadenlos aus und setzte den Weiler Annahmeriegel um den Libero Christoph Pallasch gehörig unter Druck. Die Annahme kam nicht sicher zum Zuspieler Martin Kreher und die Angreifer hatten es dementsprechend schwer. Durch zusätzliche Diskussionen mit Spielern der gegnerischen Mannschaft und dem Schiri, der immer wieder durch krasse Fehlentscheidungen fassungslose Gesichter in der Weiler Mannschaft verursachte, wurde die Mannschaft weiter verunsichert und musste den Satz 16:25 verloren geben. Einzig Thomas Fuchs konnte regelmäßig punkten.
Der zweite Satz war ähnlich nervös, man hatte Angst vor einem 0:2- Satzrückstand und agierte ohne Selbstbewusstsein. Doch gegen Ende ds Satzes konnte Ahmet Arifovic mit druckvollen Aufschlägen den Satz mit 26:24 umbiegen.
Ab diesem Zeitpunkt, war die Mannschaft sicherer, der Annahme wurde konstanter und die Außenangreifer Frank Stieper und Markus Tausend konnten des öfteren erfolgreich den Ball im gegnerischen Feld unterbringen. So gewann man den Satz mit 25:19.
Im vierten Satz konnte man zeigen warum man Meister wurde und legte gleich los wie die Feuerwehr. Ulm hielt dagegen, konnte aber nicht mehr aufholen, zumal Oli Stängle den zweiten Matchball zum 25:21verwertete und der Oberligaaufstieg perfekt machte.
Danach kannte der Jubel unter den Fans und den Spieler keine Grenzen. Entsprechend wurde die Meisterschaft feucht fröhlich begossen und bis spät in die Nacht gefestet;-)
Trotz Sieg nur Platz 2

TSG Eislingen 2 - SG SC Weiler 2 / TV Ebersbach 1:3
(12:25, 25:12, 22:25, 21:25)

Zum letzten regulären Saisonspiel musste man am Samstag, den 31.03.07 beim Tabellenführer aus Eislingen antreten. Leider hatte unser Sieg keinen Einfluss mehr auf die Tabellensituation, da die Eislinger ihr erstes Spiel gewinnen konnten.
Es ging also nur noch um die Ehre. Im 1. Satz war man den noch siegestrunkenen Eislingern haushoch überlegen. Im 2. Satz dann umgekehrte Vorzeichen, auf Grund der Überheblichkeit der SG Spieler hatte Eislingen leichtes Spiel.
Erst ab dem 3. Satz entwickelte sich ansatzweise das Spiel, das man von einer Partie Erster gegen Zweiten erwarten konnte. Mit einigen schönen Angriffsschlägen und Blocks konnte sich Patrick Schiller auszeichnen, der heute auf der ungewohnten Mittelblockerposition spielen musste. Tobias Kasper konnte auf aussen einige schöne Punkte für die SG verbuchen. Auch die anderen Angreifer wurden gewohnt souverän von Zuspieler Ingo Bauer eingesetzt. Hervorzuheben sind noch Zuspieler Alex Hagmann und Matthias Maisenhölder, die auf den ungewohnten Positionen Diagonal und Aussenangreifer spielten und sich ihrer Aufgaben bravourös entledigten.
Als Tabellenzweiter darf man nun am 21.04. oder 22.04.07 zum Relegationsturnier. Als Gegner im Kampf um den Aufstieg in die Bezirksliga steht mit Böbingen der erste Kontrahent schon fest.

Letztlich kann man aber schon ohne die Relegationsspiele die Saison als Erfolg für die SG verbuchen. Durch den Zusammenschluss der Mannschaften des SC Weiler 2 und des TV Ebersbach erhielt man eine Spielgemeinschaft, die in der A- Klasse immer vorne mitspielen und auch schön anzusehenden Volleyball zeigen konnte.
SC Weiler kurz vor Wiederaufstieg in die Oberliga

Durch einen 3:0 Sieg gegen den PSV Reutlingen, letzten Sonntag vor heimischer Kulisse, steuert der SC Weiler/Fils weiter auf den Wiederaufstieg in die Oberliga zu. Mit diesem wichtigen Heimsieg hat es die Mannschaft weiterhin selber in der Hand, den Aufstieg aus eigener Kraft zu schaffen, vorrausgesetzt wenn auch am nächsten Samstag in Ulm ein Sieg eingefahren wird.

Im ersten Satz war das Spiel sehr durch den SCW geprägt, der kontinuierlich punktete, während sich die Reutlinger recht viele Eigenfehler leisteten. Das führte zu einem sehr deutlichen 25:16 Satzgewinn für Weiler.
Der zweite Satz verlief dann etwas fahrlässig, da mehrere gute Chancen Punkte zu erzielen, nicht genutzt wurden und der Gegner damit wieder ins Spiel gebracht wurde. Man musste in der Mitte des Satzes sogar einen kleinen Rückstand hinnehmen, da die Reutlinger durch eine Sprungaufschlagserie die Annahme sehr unter Druck setzten, dadurch das Zuspiel ungenau wurde und so der Block häufig leichtes Spiel hatte mit den Angriffsbällen des SCW. Spielertrainer Martin Kreher, reagierte und brachte „Edeljoker“ Kai Grolmus, der sich über Außen durchsetzte und somit den Satz noch zu einem 25:22 Sieg umbog.
Der dritte Satz wurde dann gegen Ende immer spannender, da es die Angreifer des SCW, bedingt durch eine unpräzise Annahme und schlecht postierte Abwehr, immer schwerer hatten den Ball im gegnerischen Feld unter zu bringen und die nötigen Punkte zu erzielen. Während der PSV öfters mit einfachen Bällen punktete. In dieser Phase wurde häufig Thomas Fuchs eingesetzt, der die brisanten Bälle dann auch in Punkte umsetzte. Trotzdem hatte Reutlingen den ersten Satzball, der aber durch einen Eigenfehler zunichte gemacht wurde und Weiler im Gegenzug durch Markus Tausend den ersten Matchball erzielte, den Reutlingen aber abwehrte. Zu guter Letzt reichte der vierte Matchball nach einem spannenden Satz für den 29:27 Sieg des SCWs.
So war trotz der anfänglichen Nervosität das Spiel dann in trockenen Tüchern.

Im nachhinein kann man sagen, dass das Spiel vielleicht nicht eines der glanzvollsten Spiele des SCW war, aber ein enorm wichtiges, das Dank der zahlreich erschienenen Zuschauer und deren tollen Unterstützung gewonnnen werden konnte. VIELEN DANK!!!!!
Herren 1 gewinnen Lokalderby gegen TSG Eislingen 3:0

Letzten Sonntag war die erste Herrenmannschaft in Eislingen zu Gast. Das Hinspiel konnte nach einem 0:2 Satzrückstand noch mit 3:2 gewonnen werden. Da keiner wusste wie sich die Eislinger diesmal präsentieren würden, war also schon für Spannung im Vorfeld gesorgt, was einige Fans des SCW veranlasst hatte, mit nach Eislingen zu kommen, wodurch das Spiel fast zu einem Heimspiel wurde.
Tabellenführer Weiler galt als leichter Favorit, ließ sich aber dadurch nicht unter Druck setzten und agierte mit viel Selbstvertrauen und Sicherheit.
Die Weilermer begannen schon wie in den Spielen davor hochmotiviert, so dass Spielertrainer Martin Kreher aus einer sicheren Annahme um Frank Stieper, Thomas Fuchs und Libero Christoph Pallasch heraus, immer wieder die Angreifer erfolgreich einsetzen konnte. Bis Mitte des Satzes konnte sich keine der Mannschaft entscheidend absetzten, gegen Ende hatte aber Weiler den einen oder anderen „Big Point“ erzielt und konnte sich nach und nach absetzten und den ersten Satz durch einen schönen Stellertrick mit 25:20 für sich entscheiden.
Im zweiten Satz war der Auftritt des SC Weiler genau so sicher wie im ersten Satz, die Blocksicherung stand sehr gut und der SCW konnte durch vereinzelte Aufschlagserien immer einen kleinen Vorsprung bis zum Satzende wahren und ebenfalls den zweiten Satz mit 19:25 für sich entscheiden.
Der dritte Durchgang war anfangs ein bisschen verschlafen und man musste einen kleinen Rückstand hinnehmen. Die ersten Herren konzentrierten sich aber noch einmal und konnten öfters über ihre beiden Mittelblocker Ahmet Arifovic und Oli Stängle einen Blockpunkt erzielen und auch die Angriffe über Außen von Markus Tausend fanden fast immer ihr Ziel im gegnerischen Feld. Gegen Ende des Satzes wurde dann noch mit Peppino D`Apote ein Annahmespezialist eingewechselt um die Annahme und Abwehr zu stabilisieren. So wurde der Rückstand aufgeholt und in den zweiten 3:0 Sieg in den letzten zwei Spielen umgewandelt.
Insgesamt war es von beiden Seiten ein sehr schönes Spiel, was wahrscheinlich alle Zuschauer, Eislinger wie Weilermer Zuschauer, bestätigen können. Beim SCW hatte es von der Einstellung und der Motivation, was natürlich auch an der tollen Fanunterstützung lag, sehr gut gepasst und wird nun versuchen diesen „Erfolgshunger“ in den letzten beiden ausstehenden Spielen beizubehalten.
An dieser Stelle noch einmal vielen Dank für die tolle Unterstützung und Stimmung der mitgereisten Fans!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.