Logo des Sportclubs Weiler ob der Fils 1947 e.V.

Voller Vorfreude fuhren die SCW Damen am vergangen Samstag zum Lokalrivalen TSG Eislingen.
Mit einem kompletten Kader und zahlreichen Fans im Rücken wollten die Damen I in Eislingen punkte sammeln. Leider riss die sensationelle Siegesserie von 9 Spielen ausgerechnet im entscheidenden letzten Saisonspiel.
Die Anspannung und Nervosität war auf beiden Seiten deutlich zu spüren. Der Satzbeginn war noch ausgeglichen, bis die TSG Eislingen mit einer Serie von acht Aufschlägen für eine Vorentscheidung im ersten Satz sorgte. Den Rückstand konnte Weiler nicht mehr aufholen und so gab man den ersten Satz mit 18:25 ab.
Der Verlust des ersten Satzes sorgte natürlich nicht für ein gesteigertes Selbstvertrauen.
Trotzdem konnten sich die weilermer Damen noch einmal in das Match zurück kämpfen. In einem ausgeglichenen zweiten Satz mit vielen nervösen und hektischen Aktionen der beiden Teams musste man in die Nachspielzeit gehen. Beim 1. Satzball konnte der SCW
Angriff den gegnerischen Block touchieren. Leider hat das Schiedsgericht diesen Ball für die TSG gewertet und somit den Satz offen gehalten. Letztlich hatte Eislingen dann das
Quäntchen mehr Glück und entschied den 2. Satz mit 28:26 für sich.
Jetzt musste ein Ruck durch das Team des SCW gehen um den nötigen Punkt noch zu erreichen.
Durch gezielte Wechsel konnte das Spiel der weilermer Damen nochmal belebt werden.Von Anfang an konnte man mit druckvollen Aufschlägen und sehr guter Abwehrarbeit die TSG beeindrucken und gewann den 3. Satz deutlich mit 25:13.
Wer meinte das Momentum sei nun auf Seiten des SCW sah sich getäuscht. Den Gastgebern gelang es ihr Spiel wieder zu ordnen und den SCW Angriff immer öfter durch
eine sehr gute Abwehrleistung zu entschärfen. Zudem kam eine weitere Serie von 6 Aufschlägen für die TSG , was die Weiler Damen nicht mehr aufholen konnten. Somit ging Satz 4 mit 25:18 an Eislingen.

Das 3:1 war vielleicht ein bisschen glücklich aber auch durchaus verdient für Eislingen. In den entscheidenden Phasen waren die Gastgeberinnen einfach etwas nerven stärker und haben sich damit den Relegationsplatz erarbeitet. Für den SC Weiler bedeutet das am Ende Platz 3 in einer sehr starken Bezirksliga Ost. Natürlich ist es letztlich etwas enttäuschend, dass man den 2. Platz nicht halten konnte, aber man kann durchaus auch stolz und zufrieden auf das Erreichte zurückblicken.

Abschließend möchten wir uns noch bei unseren überragenden Fans bedanken. Die Atmosphäre in der Öschhalle Eislingen war einzigartig und wir hoffen sehr darauf, dass ihr uns in der kommenden Saison weiter so fantastisch unterstützt.

Eure Mädels
Nicole B. , Miriam D. , Nicole F. , Larissa I. , Kerstin K. , Anja L. , Louise M. , Evelyn O. , Annett S. , Linde S. , Ines U. , Jenny-Ly Z.

Tolles Beachvolleyball zeigten Paul Stieper und Mika Ahmann (TSV Schmiden) bei den Württembergischen Meisterschaften U16 in Rottenburg. Im einem mit zahlreichen Kaderspielern gespickten Teilnehmerfeld (15 Teams) konnten sich Paul und der erst 11-jährige Mika mit einer ausgezeichneten Leistung bis ins Finale vorspielen. Auch hier hielten sie im Spiel gegen das körperlich überlegene Team Bonin/Kvrzic vom TV Rottenburg super mit. Auch wenn es am Ende nicht ganz zum Sieg reichte, so ist die Vizemeisterschaft dennoch ein wunderbarer Erfolg. Und – wichtig: Spaß hat es auch gemacht!

Die U 15 + U 17 gewinnen am Wochenende jeweils ein Spiel und setzen das Gelernte um.

U 17: Jule, Leonie, Mira, Pia und Roxana
U 15: Jenny, Mailin, Michelle, Rieke, Sina und Viktoria (Bild)

Alexandra, Ann Céline, Cara, Elisa, Franziska, Johanna, Lena, Meike und Valerie

Unsere Jüngsten meisterten ihren ersten Spieltag mit Bravour und gewannen ein Spiel.

Jenny, Mailin, Michelle und Viktoria