Logo des Sportclubs Weiler ob der Fils 1947 e.V.

3:1 und 3:0 lautet die Erfolgsbilanz der Weiler Herren aus dem vergangenen Heimspieltag. Mit zwei Siegen über den VfB Ulm und die TSG Eislingen konnten die Spieler um Trainer Benedikt Engel auf Tabellenplatz drei klettern. Mit einem Spiel weniger und nur einem Punkt Rückstand auf Tabellenplatz zwei verschaffte sich der SCW damit eine attraktive Ausgangslage vor dem nächsten Spieltag.

 

SC Weiler/F. – VfB Ulm 21:25, 25:12, 25:22, 25:21

Am Heimspielsamstag stand zunächst das Spiel gegen den VfB Ulm auf dem Programm der Weiler Herren. Das dieses Spiel kein Selbstläufer wird und am Ende als Arbeitssieg verzeichnet werden musste, war bereits im ersten Satz zu erkennen. Die Weiler Herren hatten von Beginn an Schwierigkeiten im Aufbauspiel und konnten dadurch keinen Druck auf die junge Ulmer Mannschaft ausüben. Völlig verdient ging der erste Durchgang somit an die Gäste aus der Donaustadt. Jedoch kam der SCW gleich zu Beginn des zweiten Satzes richtig in Fahrt und konnte sich mit schellen Angriffen und druckvollen Aufschlägen deutlich mit 25:12 durchsetzen. Die Durchgänge drei und vier drohten lange Zeit vor sich hin zu plätschern und es schien der SCW verwaltete nun mehr das Spiel anstatt dieses wie im Durchgang zuvor zu gestalten. Die Erfahrung spielte dem SCW in die Karten und somit wurden die Sätze drei und vier schließlich mit 25:22 und 25:21 entschieden, was das 3:1 und den Sieg für den SCW bedeutete.

SC Weiler/F. – TSG Eislingen 25:15, 25:19, 25:21

Ein erhöhtes Motivationslevel stellte sich dann beim zweiten Spiel des Tages ein, denn es war Derbyzeit. Gegen die TSG Eislingen aus der Nachbarschaft wollte man sich keine Blöße geben. So konnte der SCW durch eine solide Annahme und Abwehrarbeit das Spiel auch in Zuspiel und Angriff von Beginn an nach seinem Gusto gestalten. Äußerst souverän ging der erste Durchgang an befreit aufspielende Weiler (25:15). Den Beginn des zweiten Satzes hatten die Weiler Herren zwar verschlafen und gerieten kurz in Rückstand, jedoch zeigte sich schnell ein ähnliches Bild wie in Durchgang eins. Kompromisslos in Angriff und Aufschlägen sowie mit einem Minimum an Eigenfehlern konnte mit 25:19 auch der zweite Satz gewonnen werden. Im dritten Satz war schließlich zu spüren, dass die Weiler Akkus etwas nachließen. Jedoch ließ gegen Ende der Weiler Block den gegnerischen Angreifern kaum mehr eine Chance und machte ein ums andere Mal die Schotten dicht. Die „Weiler Mauer“ stand. Mit einer sehenswerten Angriffsstafette konnte schließlich der Matchball zum 25:21 und endgültigen 3:0 Sieg für den SCW verwandelt werden.

Für den SCW spielten: Bäuerle (AA), Esterl (MB), Hinderberger (D), Höflinger (AA), Hurth (D), Kümmerle (Z), Scharer (L), Stieper, F. (AA), Stieper, P. (AA), Voith (MB), Zieker (AA) Engel (Trainer)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok